Osteoporose rund um die Welt: Südamerika

Nachdem wir bereits einen Blick auf Europa und Nordamerika geworfen haben, ist nun Südamerika an der Reihe. Osteoporose wird hier nur selten diagnostiziert, weshalb Informationen zu den Auswirkungen der Erkrankung nur schwer zu finden sind. Unser Fokus liegt vor allem auf Brasilien, Mexiko, Kolumbien und Argentinien. Südamerika hat eine Bevölkerungsanzahl von 418 Millionen Menschen, setzt sich aus 13 Ländern zusammen und umfasst eine Fläche von fast 18 Millionen Quadratkilometern.

Osteoporose in Südamerika

  • 850.000 osteoporotische Brüche wurden in den 4 oben genannten Ländern im Jahr 2018 diagnostiziert.
  • In den nächsten 5 Jahren ist hier mit mindestens 5 Millionen osteoporotischen Brüchen zu rechnen.
  • Die Dunkelziffer ist viel höher, denn kaum jemand kann sich die Kosten für eine Behandlung leisten.
  • Durchschnittlich sind etwa 25% der Bevölkerung Südamerikas gar nicht krankenversichert.

Kalzium

Wir wissen alle, dass es wichtig ist, täglich etwa 1200 mg Kalzium aufnehmen. Südamerikaner sind vergleichsweise häufiger von Laktose-Intoleranz betroffen, was sich leider auch in ihrer täglichen Kalzium-Aufnahme zeigt: In Chile wird mit 702 mg Kalzium pro Tag am meisten aufgenommen. Österreich liegt zum Vergleich bei 773 mg. Hinter Chile liegt Brasilien mit nur 508 mg Kalzium. In Argentinien und Bolivien liegt der Wert bei etwa 450 mg, in Ecuador werden täglich 380 mg Kalzium aufgenommen und in Kolumbien werden nicht einmal 300 mg erreicht.

Zukunft

Diese mangelhafte Kalziumaufnahme, in Verbindung mit den problematischen Gesundheitssystemen in Südamerika, lässt auf eine sehr hohe Dunkelziffer schließen. Leider wird auf die Erkrankung nach wie vor kein Fokus gerichtet. Es fließt sehr wenig Geld in Forschung, Prävention, Therapie und Behandlung von Osteoporose und auch diagnostizierte PatientInnen werden vom System im Stich gelassen und sind häufig auf sich allein gestellt.

Wieso Kalzium so wichtig für unsere Knochen ist, erfahren Sie  hier auf unserer Website oder in dieser Ernährungs-Broschüre der internationalen Osteoporose Stiftung.