zur AGK Startseite

09.04.19 10:30

Auch Männer sind betroffen!

Osteoporose ist keine „Frauenkrankheit“! Auch wenn tatsächlich mehr Frauen als Männer von Osteoporose betroffen sind, steigt die Zahl der männlichen Osteoporose Patienten Jahr für Jahr weiter an.


12.03.19 14:12

Diabetes und Osteoporose

Warum haben Diabetiker ein erhöhtes Osteoporose- und Frakturrisiko?


25.02.19 11:58

Knochenstarker Nachwuchs

Da Osteoporose eine Erkrankung ist, die normalerweise ältere Erwachsene betrifft, denken viele Eltern nicht daran, wie wichtig es ist, eine gute Basis für starke Knochen in der Kinder- und Jugendzeit zu schaffen.


12.02.19 12:10

Osteoporose-Typen

Es gibt viele verschiedene Ursachen, die zu Osteoporose führen können. Hier finden Sie die wichtigsten Osteoporose-Typen!


28.01.19 12:38

Osteoporose weltweit:

Daten, Zahlen, Fakten!


15.01.19 13:13

Fünf wichtige Strategien

...um das Osteoporose- und Frakturrisiko zu reduzieren!


22.11.18 12:30

Bleiben Sie am Ball!

Die internationale Stiftung für Osteoporose betont erneut, wie wichtig die aktive Mitarbeit der PatientInnen für die optimale Behandlung von Osteoporose ist.


15.11.18 13:16

Milchprodukte: Mythen und Fakten

Es ist unbestritten, dass Milchprodukte unserem Körper Kalzium, Phosphor, Proteine und andere wichtige Nährstoffe für unsere (Knochen-)Gesundheit liefern.


19.10.18 14:14

Am 20. Oktober ist Welt-Osteoporose Tag!

Im internationalen Fokus stehen dieses Jahr Wirbelkörperbrüche und ihre Folgen.



PHYSIOTHERAPIE UND PHYSIKALISCHE METHODEN BEI OSTEOPOROSE

Physiotherapie und Training erhalten Ihre Mobilität!
  • Ein entscheidender Therapiebaustein zur Verminderung der Schmerzen und zur Mobilisierung sind physiotherapeutische Maßnahmen.
  • Kraft- und Gleichgewichtsübungen tragen dazu bei, das Sturzrisiko zu verringern.
  • Durch Training aller großen Muskelgruppen lassen sich positive Effekte auf die Knochenfestigkeit erzielen.
  • Die häuslichen Verhältnisse sollten an das Sturzrisiko angepasst werden.
  • Ein Training schmerzlindernder Verhaltensweisen im Alltag sollte erfolgen.
  • Wärmepackungen oder Kälteanwendungen können zur Muskelentspannung und Schmerzlinderung hilfreich sein.
  • Eine Interferenzstromtherapie kann bei der Behandlung chronischer Rückenschmerzen nach Wirbelkörperfrakturen schmerzlindernd wirken.
  • Zur Verringerung der Schmerzen und zur Stabilisierung der Haltung kann gegebenenfalls eine Wirbelsäulen aufrichtende Orthese eingesetzt werden.