zur AGK Startseite

07.05.18 12:06

BEWEGUNG STÄRKT DEN KNOCHEN

Körperliche Aktivität nach Knochenbrüchen erhöht die Knochendichte...


30.03.18 10:34

WIE VIEL SCHLAF IST GUT FÜR DIE KNOCHEN?

und kann es sein, dass unsere Schlafdauer Einfluss auf unser Osteoporoserisiko hat?


01.03.18 14:55

OSTEOPOROSE PATIENTENLEITLINIE 2018

Neu überarbeitete aktuelle Version ab sofort bei der AKTION GESUNDE KNOCHEN erhältlich


22.02.17 09:41

STUDIE ZU MUSKELGESUNDHEIT

Höhere Proteinaufnahme wirkt sich, unabhängig von der Proteinquelle, positiv auf die Muskelmasse und -stärke bei Erwachsenen aus.



OSTEOPOROSE REHABILITATION

REHABILITATION BEI OSTEOPOROSE

Um nach dem Bruch eines Wirbelkörpers oder des Oberschenkelhalses möglichst so weiterleben zu können wie zuvor, ist eine rasch und gut durchgeführte Rehabilitation notwendig.

Das Ziel von Rehabilitationsmaßnahmen ist es, die ursprüngliche Lebensqualität möglichst wieder herzustellen und Koordination, Gleichgewichtsgefühl sowie Gangsicherheit gezielt zu verbessern und damit Stürze und weitere Knochenbrüche zu vermeiden.

Rehabilitation nach Oberschenkelhalsbruch:

  • Gehtraining mit Hilfe einer ausgebildeten TherapeutIn
  • Zusätzliche gymnastische Übungen speziell für die Beweglichkeit des Hüftgelenks
  • Spezielles Muskelaufbau-Training
  • Bewegungsbäder nach Verheilen der Operationswunde
  • Physikalische Therapiemaßnahmen, wie z. B. Elektrotherapie und Ultraschallbehandlung
  • Koordinationstraining, um künftige Stürze zu vermeiden
  • Teilnahme an einem "Gesundheit lernen - besser Leben mit Osteoporose" Kurses (www.gesundheit-lernen.at)

 

Rehabilitation nach Wirbelkörperbrüchen:

  • Zu Beginn eine systematische und wirksame Schmerztherapie
  • Isometrische Übungen (Muskelanspannung ohne Bewegung)
  • Atemübungen zur Vorbeugung von Lungeninfekten
  • Ergotherapeutische Beratung (Welche Hilfsmittel können den Alltag erleichtern?)
  • Absolvierung eines "Gesundheit lernen - besser Leben mit Osteoporose" Kurses (www-gesundheit-lernen.at)
  • Kontakt zu einer Selbsthilfegruppe (Fortführung der Bewegungstherapie)