zur AGK Startseite

07.05.18 12:06

BEWEGUNG STÄRKT DEN KNOCHEN

Körperliche Aktivität nach Knochenbrüchen erhöht die Knochendichte...


30.03.18 10:34

WIE VIEL SCHLAF IST GUT FÜR DIE KNOCHEN?

und kann es sein, dass unsere Schlafdauer Einfluss auf unser Osteoporoserisiko hat?


01.03.18 14:55

OSTEOPOROSE PATIENTENLEITLINIE 2018

Neu überarbeitete aktuelle Version ab sofort bei der AKTION GESUNDE KNOCHEN erhältlich


22.02.17 09:41

STUDIE ZU MUSKELGESUNDHEIT

Höhere Proteinaufnahme wirkt sich, unabhängig von der Proteinquelle, positiv auf die Muskelmasse und -stärke bei Erwachsenen aus.



OSTEOPOROSE MEDIKAMENTE MIT ANDEREN WIRKMECHANISMEN

  • Östrogene

In den Wechseljahren kommt es zum Wegfall der Knochen schützenden Wirkung der Östrogene und nachfolgend bei vielen Frauen zu einer deutlichen Abnahme der Knochenmasse.

 

Hormone schützen den Knochen nur solange sie eingenommen werden.

 

Nutzen von Hormonen:

  • Linderung von Wechseljahrsbeschwerden
  • Verringerung des Risikos für Knochenbrüche
  • Verringerung des Risikos für Darmkrebs

Risiken von Hormonen:

  • Steigerung des Risikos für Thrombose oder Embolie
  • Steigerung des Risikos für Herzinfarkt und Schlaganfall
  • Steigerung des Risikos für Brustkrebs

 

Da die Risiken einer Hormonersatztherapie größer sind als der Nutzen, ist die Einnahme von Östrogenen zur Behandlung der Osteoporose nicht zu empfehlen.

 

  • Alfacalcidiol und Calcitriol

sind aktive Vitamin D-Präparate.

 

  • Etidronat (400 mg)

für jeweils 14 Tage pro Quartal in Tablettenform.