zur AGK Startseite

22.05.19 12:45

Osteoporose und Zöliakie

Von Zöliakie spricht man bei einer Gluten-Unverträglichkeit. Dabei wird der Darm geschädigt und wichtige Stoffe wie Kalzium und Vitamin D können schlechter aufgenommen werden.


09.04.19 10:30

Auch Männer sind betroffen!

Osteoporose ist keine „Frauenkrankheit“! Auch wenn tatsächlich mehr Frauen als Männer von Osteoporose betroffen sind, steigt die Zahl der männlichen Osteoporose Patienten Jahr für Jahr weiter an.


12.03.19 14:12

Diabetes und Osteoporose

Warum haben Diabetiker ein erhöhtes Osteoporose- und Frakturrisiko?


25.02.19 11:58

Knochenstarker Nachwuchs

Da Osteoporose eine Erkrankung ist, die normalerweise ältere Erwachsene betrifft, denken viele Eltern nicht daran, wie wichtig es ist, eine gute Basis für starke Knochen in der Kinder- und Jugendzeit zu schaffen.


12.02.19 12:10

Osteoporose-Typen

Es gibt viele verschiedene Ursachen, die zu Osteoporose führen können. Hier finden Sie die wichtigsten Osteoporose-Typen!



MEDIKAMENTÖSE OSTEOPOROSETHERAPIE

Liegt aufgrund einer gründlichen Abklärung ein erhöhtes Knochenbruchrisiko vor, ist neben den Maßnahmen wie knochengesunde Ernährung, Bewegung, Sturzprophylaxe und Selbsthilfe eine medikamentöse Therapie sinnvoll und notwendig.

In Österreich stehen unterschiedliche wirksame Medikamente zur Verfügung, die wir Ihnen hier auf unserer Homepage vorstellen wollen. Zum besseren Verständnis finden Sie neben dem jeweiligen Wirkstoff immer den Produktnamen in Klammern. Es wird von uns keines der Medikamente besonders empfohlen, Ihr Arzt / Ihre Ärztin wird gemeinsam mit Ihnen das für Sie passende auswählen.


Die Osteoporosetherapie ist eine Langzeittherapie:

Die Therapiedauer sollte in der Regel mindestens 3 – 5 Jahre betragen. Danach ist eine Neubeurteilung durch Ihren Arzt erforderlich. Entweder wird danach

•    die Therapie fortgesetzt
•    eine zeitlich beschränkte Therapiepause eingelegt
•    keine weitere Behandlung durchgeführt