zur AGK Startseite

07.05.18 12:06

BEWEGUNG STÄRKT DEN KNOCHEN

Körperliche Aktivität nach Knochenbrüchen erhöht die Knochendichte...


30.03.18 10:34

WIE VIEL SCHLAF IST GUT FÜR DIE KNOCHEN?

und kann es sein, dass unsere Schlafdauer Einfluss auf unser Osteoporoserisiko hat?


01.03.18 14:55

OSTEOPOROSE PATIENTENLEITLINIE 2018

Neu überarbeitete aktuelle Version ab sofort bei der AKTION GESUNDE KNOCHEN erhältlich


22.02.17 09:41

STUDIE ZU MUSKELGESUNDHEIT

Höhere Proteinaufnahme wirkt sich, unabhängig von der Proteinquelle, positiv auf die Muskelmasse und -stärke bei Erwachsenen aus.



Besonders wirksam für starke Knochen sind Bewegungen, die einen Zug auf die Muskeln ausüben. Damit wird auch der Knochen aktiviert und baut vermehrt Knochenmasse auf.

Durch ein kontrolliertes Muskelaufbau-Training werden nicht nur die Muskeln gestärkt und wachsen sondern es können gefährdete Knochenbereiche ganz gezielt (wieder) aufgebaut und gestärkt werden. 

Mit einem korrekt durchgeführten Training bremsen Sie die natürlichen Abbauvorgänge Ihres Körpers, bleiben länger mobil und beugen so Osteoporose vor!

________________________________________________________________

Bewegter Alltag

Hilfreich ist es aber schon, wenn wir es schaffen, unseren Alltag ein kleines bisschen bewegter zu machen.

Aktivitäten wie strammes Gehen, Treppensteigen, Wandern und Tanzen, die einen Schwerkrafteinfluss auf die Wirbelsäule haben, stärken Muskeln und Knochen sowie das Gleichgewichtsgefühl und Flexibilität - steigern die Merkfähigkeit und obendrein machen sie Spaß.

________________________________________________________________

Wer rastet, der rostet!

Dass regelmäßige Bewegung den Alterungsprozess verlangsamt und Sie sowohl körperlich als auch geistig jung erhält, könnte eine weitere  Motivation für Sie sein.

Wer nicht trainiert, verliert 5 bis 10% der Muskel- und damit auch der Knochenmasse pro Jahr!

________________________________________________________________

Und so können Sie ganz leicht Bewegung in Ihren Alltag "schummeln":

  • Treppensteigen anstatt mit dem Aufzug zu fahren
  • Gartenarbeit 
  • Zu Fuß gehen oder mit dem Rad fahren und das Auto stehen lassen
  • Tanzen anstatt vor dem Fernseher zu sitzen
  • Zwischendurch Armbeugen und -strecken mit Wasserflaschen
  • eine oder zwei Stationen später in den Bus, die Straßenbahn oder die U-Bahn einsteigen
  • Beim Zähneputzen abwechselnd auf einem Bein stehen

Weiter geht's mit: Tipps für einen verletzungsfreien Einstieg