zur AGK Startseite

22.02.17 09:41

NEUE STUDIE ZU MUSKELGESUNDHEIT

Höhere Proteinaufnahme wirkt sich, unabhängig von der Proteinquelle, positiv auf die Muskelmasse und -stärke bei Erwachsenen aus.


03.11.16 12:07

GLUCOCORTICOIDE UND IHRE KNOCHENGESUNDHEIT

Glucocorticoide können einen Verlust an Knochenmasse beschleunigen.


10.10.16 10:14

WELTOSTEOPOROSETAG 20.10.2016

GESUNDE KNOCHEN - GESUNDE ZUKUNFT


19.07.16 12:19

NEUE TERMINE - FÜR WEITERBILDUNG ZUR OSTEOPOROSE-PRÄVENTIONS-TRAINERIN IN GRAZ

Sichern Sie sich so rasch als möglich Ihren Platz! BALD GEHT ES WIEDER LOS!!!!


10.05.16 14:02

NEUE RUFNUMMERN FÜR DIE PATIENTENHOTLINE!

Ab sofort sind wir unter +43 316 48 32 58 60 für Sie erreichbar!



Osteoporose als Folge von der längerfristigen Einnahme von Glucocorticoiden

Glucocorticoide können einen Verlust an Knochenmasse beschleunigen, besonders stark kann dieser während der ersten 3 bis 6 Monate der Behandlung sein.

Sollten Sie aufgrund einer Erkrankung eine Behandlung mit Glucocorticoiden benötigen, empfehlen wir Ihnen die Patientenleitlinien, erarbeitet und herausgegeben von der IOF/ECTS Leitlinien Arbeitsgruppe, zu beachten.

 

WAS SIND GLUCOCORTICOIDE?

Glucocorticoide (z.B. Prednison oder Kortison) sind sehr wirkungsvolle Medikamente und werden zur Behandlung einer Vielzahl von Erkrankungen u. a. Asthma und Arthritis eingesetzt. Leider können sie aber andere Erkrankungen, wie z.B. Osteoporose, auslösen. Insbesonders wenn sie in Tablettenform über einen Zeitraum von mehr als 3 Monaten eingenommen werden.

Die meist verschriebenen Glucocorticoide sind Prednisolon und Dexamethason. 

Glucocorticoide, die bei Asthma inhaliert werden oder über die Haut aufgetragen werden, sind sicherer als Tabletten. Aber auch hier steigt das Frakturrisiko mit der Dosis und mit der Häufigkeit der Verabreichungszyklen. Intravenöse Injektionen können, wenn sie in hohen Dosen und häufig verabreicht werden, ebenfalls einen Verlust der Knochenmasse zur Folge haben. Injektionen in Gelenke hingegen scheinen das Skelett nicht zu beeinträchtigen.

ZUR DEN RISIKOGRUPPWN GEHÖREN

  • Frauen nach der Menopause und
  • Männer über 50, die schon Knochenbrüche  erlitten haben.
  • Frauen und Männer über 70 Jahre
  • alle, die hohe Dosen verabreicht bekommen

Sollten Sie unter Glucocorticoidtherapie sein wird generell eine Knochendichtemessung an Wirbelsäule und Hüfte empfohlen, um festzustellen, wie Ihre Knochendichte ist.

WELCHE MEDIKAMENTE WERDEN ZUR VORBEUGUNG ODER BEHANDLUNG EINER GLUCOCORTICOID INDUZIERTEN OSTEOPOROSE VERSCHRIEBEN?

Am häufigsten kommen Bisphosphonate zum Einsatz. Sie können eingenommen oder intravenös gegeben werden. Es ist wichtig, dass Sie die Tabletten genau nach Vorschrift einnehmen.

Sie müssen morgens auf nüchternen Magen, zwischen 30 und 60 Minuten vor dem Frühstück,  mit einem großen Glas Leitungswasser (oder kalziumarmen Flaschenwasser) eingenommen werden. Bis zum Frühstück dürfen Sie sich nicht wieder hinlegen und nichts essen oder trinken.

Eine weitere zugelassene Substanz ist Teriparatid. Es wird vom Patienten täglich selbst unter die Haut gespritzt.

Diese Knochen schützenden Medikamente sind nur wirksam, wenn sie regelmäßig  angewendet werden. Sollten Sie Probleme mit der Einnahme bzw. Injektion haben, oder unter Nebenwirkungen leiden, informieren Sie Ihre Ärztin oder ihren Arzt und besprechen Sie Alternativen.

Sollte Ihre Ärztin oder Ihr Arzt ein Knochen schützendes Medikament für notwendig erachten, beginnen Sie normalerweise zeitgleich mit den Glucocorticoiden und nehmen es mindestens über den gesamten Zeitraum der Glucocorticoidtherapie.

Danach klärt Ihre Ärztin bzw. Ihr Arzt ab, ob Sie mit der Knochen schützenden Therapie fortfahren sollen. 

HIER geht es zu den genauen Informationen inklusive Download