zur AGK Startseite

09.04.19 10:30

Auch Männer sind betroffen!

Osteoporose ist keine „Frauenkrankheit“! Auch wenn tatsächlich mehr Frauen als Männer von Osteoporose betroffen sind, steigt die Zahl der männlichen Osteoporose Patienten Jahr für Jahr weiter an.


12.03.19 14:12

Diabetes und Osteoporose

Warum haben Diabetiker ein erhöhtes Osteoporose- und Frakturrisiko?


25.02.19 11:58

Knochenstarker Nachwuchs

Da Osteoporose eine Erkrankung ist, die normalerweise ältere Erwachsene betrifft, denken viele Eltern nicht daran, wie wichtig es ist, eine gute Basis für starke Knochen in der Kinder- und Jugendzeit zu schaffen.


12.02.19 12:10

Osteoporose-Typen

Es gibt viele verschiedene Ursachen, die zu Osteoporose führen können. Hier finden Sie die wichtigsten Osteoporose-Typen!


28.01.19 12:38

Osteoporose weltweit:

Daten, Zahlen, Fakten!


15.01.19 13:13

Fünf wichtige Strategien

...um das Osteoporose- und Frakturrisiko zu reduzieren!


22.11.18 12:30

Bleiben Sie am Ball!

Die internationale Stiftung für Osteoporose betont erneut, wie wichtig die aktive Mitarbeit der PatientInnen für die optimale Behandlung von Osteoporose ist.


15.11.18 13:16

Milchprodukte: Mythen und Fakten

Es ist unbestritten, dass Milchprodukte unserem Körper Kalzium, Phosphor, Proteine und andere wichtige Nährstoffe für unsere (Knochen-)Gesundheit liefern.


19.10.18 14:14

Am 20. Oktober ist Welt-Osteoporose Tag!

Im internationalen Fokus stehen dieses Jahr Wirbelkörperbrüche und ihre Folgen.



OSTEOPOROSE RISIKOFAKTOREN

Primäre Form der Osteoporose (Osteoporose als Haupterkrankung):

Zu den wichtigsten Risikofaktoren für die Entstehung der Osteoporose zählen:

  • erbliche Belastung (Osteoporosefälle in der Familie)
  • falsche Ernährung (kalziumarm)
  • Rauchen
  • wenig körperliche Aktivität
  • geringes Körpergewicht - Body Mass Index (BMI) unter 20
  • Bewegungseinschränkung und/oder Bewegungsunfähigkeit

Sekundäre Form der Osteoporose (Osteoporose als Folge einer anderen Erkrankung):

Osteoporose kann auch als Folge anderer Erkrankungen oder Medikamenteneinnahme auftreten:

  • Hormonstörungen
  • Schilddrüsenüberfunktion
  • Leber- oder Nierenerkrankungen
  • chronische Darmerkrankungen (Morbus Crohn, Colitis ulcerosa)
  • rheumatische Erkrankungen (Polyarthritis)
  • Milchzuckerunverträglichkeit (Lactoseintoleranz)
  • Organtransplantationen
  • Zöliakie
  • Anorexie
  • lang dauernde Cortisontherapie
  • Antiepileptika
  • bestimmte Behandlungsformen von Prostatakrebs und Brustkrebs

WICHTIG bei der sekundären Osteoporose ist die Behandlung der Grunderkrankung. Die Notwendigkeit einer zusätzlichen Osteoporosediagnostik und -therapie muss individuell entschieden werden.

Ausnahme: Bei Behandlung mit Cortison über mehr als drei Monate wird generell eine Osteoporoseabklärung empfohlen. Hier gibt es weitere Informationen zum Thema Clucocorticoid induzierte Osteoporose.

Quellenverzeichnis