zur AGK Startseite

22.05.19 12:45

Osteoporose und Zöliakie

Von Zöliakie spricht man bei einer Gluten-Unverträglichkeit. Dabei wird der Darm geschädigt und wichtige Stoffe wie Kalzium und Vitamin D können schlechter aufgenommen werden.


09.04.19 10:30

Auch Männer sind betroffen!

Osteoporose ist keine „Frauenkrankheit“! Auch wenn tatsächlich mehr Frauen als Männer von Osteoporose betroffen sind, steigt die Zahl der männlichen Osteoporose Patienten Jahr für Jahr weiter an.


12.03.19 14:12

Diabetes und Osteoporose

Warum haben Diabetiker ein erhöhtes Osteoporose- und Frakturrisiko?


25.02.19 11:58

Knochenstarker Nachwuchs

Da Osteoporose eine Erkrankung ist, die normalerweise ältere Erwachsene betrifft, denken viele Eltern nicht daran, wie wichtig es ist, eine gute Basis für starke Knochen in der Kinder- und Jugendzeit zu schaffen.


12.02.19 12:10

Osteoporose-Typen

Es gibt viele verschiedene Ursachen, die zu Osteoporose führen können. Hier finden Sie die wichtigsten Osteoporose-Typen!



21.08.2013 15:18 Alter: 6 Jahre

ZU WENIG SONNE: VITAMIN-D-MANGEL LÄSST JUNGE KNOCHEN ALT AUSSEHEN

Eine neue Studie, die im Journal Science Translational Medicine veröffentlicht wurde zeigt, dass Vitamin D Mangel in jungen Jahren die Knochen negativ beeinflusst!

zu wenig Sonne führt zu Vitamin D Mangel

Bei uns ist es so, dass Babies bis zum Ende des ersten Lebensjahres Vitamin D verschrieben bekommen. Nach dem ersten Lebensjahr sollten sie das für den Knochenaufbau so wichtige Vitamin dann durch die Sonneneinstrahlung auf der Haut zu sich nehmen.

Eigentlich! Aber die meisten Eltern schützen ihre Kinder vor zu viel Sonne durch hohe Lichtschutzfaktoren in den Sonnencremes oder Kleidung mit speziellem Sonnenschutz. Was ja an und für sich auch ganz richtig ist - Folge davon ist allerdings, dass unsere Kinder dadurch zu wenig Vitamin D aufnehmen können. 

Das Robert Koch-Institut hat herausgefunden, dass bis Zweijährige genügend Vitamin D in der Haut bilden bzw. durch die Sonne aufnehmen. Danach sieht es dann schon anders aus. Bei den drei- bis 17-jährigen  leiden ca. 87 Prozent unter Vitamin-D-Mangel und auch bei den Erwachsenen sind es immer noch ca. 60 Prozent, die zuwenig an Vitamin D aufnehmen.

Die Folge ist, dass der Körper nicht genügend Kalzium aus dem Essen in den Stoffwechsel befördern kann.  Bioingenieur Björn Busse vom Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf erklärt, dass durch den Vitamin-D-Mangel  Teile des Knochens nicht ausreichend mineralisiert werden, der nicht umbaubare Knochenbereich altert vorzeitig und lagert erhöhte Mengen von Mineralien ein. Die Teile werden dadurch steif und spröde und es können kleine Haarrisse entstehen. Busse: " Alternde Knochenteile sind im Vergleich zu gesundem Knochen um bis zu ein Drittel weniger widerstandsfähig gegen Brüche." 

Lesen Sie hier den gesamten Artikel

Hier geht´s zur Studie