zur AGK Startseite

09.04.19 10:30

Auch Männer sind betroffen!

Osteoporose ist keine „Frauenkrankheit“! Auch wenn tatsächlich mehr Frauen als Männer von Osteoporose betroffen sind, steigt die Zahl der männlichen Osteoporose Patienten Jahr für Jahr weiter an.


12.03.19 14:12

Diabetes und Osteoporose

Warum haben Diabetiker ein erhöhtes Osteoporose- und Frakturrisiko?


25.02.19 11:58

Knochenstarker Nachwuchs

Da Osteoporose eine Erkrankung ist, die normalerweise ältere Erwachsene betrifft, denken viele Eltern nicht daran, wie wichtig es ist, eine gute Basis für starke Knochen in der Kinder- und Jugendzeit zu schaffen.


12.02.19 12:10

Osteoporose-Typen

Es gibt viele verschiedene Ursachen, die zu Osteoporose führen können. Hier finden Sie die wichtigsten Osteoporose-Typen!


28.01.19 12:38

Osteoporose weltweit:

Daten, Zahlen, Fakten!


15.01.19 13:13

Fünf wichtige Strategien

...um das Osteoporose- und Frakturrisiko zu reduzieren!


22.11.18 12:30

Bleiben Sie am Ball!

Die internationale Stiftung für Osteoporose betont erneut, wie wichtig die aktive Mitarbeit der PatientInnen für die optimale Behandlung von Osteoporose ist.


15.11.18 13:16

Milchprodukte: Mythen und Fakten

Es ist unbestritten, dass Milchprodukte unserem Körper Kalzium, Phosphor, Proteine und andere wichtige Nährstoffe für unsere (Knochen-)Gesundheit liefern.


19.10.18 14:14

Am 20. Oktober ist Welt-Osteoporose Tag!

Im internationalen Fokus stehen dieses Jahr Wirbelkörperbrüche und ihre Folgen.



15.01.2019 13:13 Alter: 97 Tage

Fünf wichtige Strategien

...um das Osteoporose- und Frakturrisiko zu reduzieren!

Ihr persönliches Risiko für Osteoporose und Frakturen hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Wichtig sind jene Faktoren, die Sie beeinflussen können. Dazu zählen z.B. Bewegung, Ernährung und Rauchen.

 

5 wichtige Strategien zum Erhalt eines gesunden Knochengerüsts:

 

 

  1. Bewegen Sie sich regelmäßig: Der positive Effekt von Bewegung auf die Knochen hängt sowohl von der Art der Bewegung als auch von deren Intensität ab. Übungen unter Belastung werden mit zunehmendem Alter sogar noch wichtiger.
  2. Achten Sie auf eine knochengesunde Ernährung: Eine ausgewogene Ernährung, die genügend Kalzium, Vitamin D, Protein und andere knochengesunde Nährstoffe enthält, trägt zu einer guten Knochengesundheit bei. Kalziumreiche Lebensmittel sind z.B. Milch, Naturjoghurt, Käse, Grünkohl, Sesamsamen, Weißfisch, Feigen, Tofu und Sojabohnen.
  3. Vermeiden Sie schlechte Lebensstil-Gewohnheiten und halten Sie ein gesundes Gewicht: Die drei wichtigsten, veränderbaren Faktoren sind Rauchen, übermäßiger Alkoholkonsum und der Body Mass Index. Raucher haben im Vergleich zu Nichtrauchern ein erhöhtes Risiko für jede Art von Fraktur. Übermäßiger Alkoholkonsum beeinträchtigt die knochenaufbauenden Zellen und die Hormone. Untergewicht (BMI < 20) geht mit einem großen Verlust an Knochenmasse einher und haben im Vergleich zu Menschen mit einem BMI von 25 ein zweimal so hohes Risiko für eine Fraktur. Hier können Sie Ihren BMI schnell und einfach berechnen: https://www.bmi-rechner.at
  4. Ermitteln Sie die Risikofaktoren, die Sie nicht verändern können, um es Ihnen und Ihrem Arzt zu ermöglichen, herauszufinden, ob Sie ein hohes Risiko für osteoporotische Frakturen haben. Zu diesen nicht-veränderbaren Risiken zählen z.B. frühere Frakturen, Ihre familiäre Vorgeschichte, Medikamente, eine frühe Menopause, rheumatoide Arthritis und auch bestimmte Erkrankungen des Verdauungstraktes.
  5. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt: Lassen Sie sich untersuchen und behandeln! Wenn auf Sie irgendeiner der angeführten Risikofaktoren zutrifft, dann ist es besonders wichtig, dass Sie Ihren Arzt um eine klinische Untersuchung bitten. Diese wird wahrscheinlich aus einer Bestimmung des künftigen Frakturrisikos (zum Beispiel mittels des FRAX Rechners) und in vielen Fällen aus einer Knochendichtemessung mit der Dual-Röntgen-Absorptiometrie (DEXA) bestehen. DEXA ist die am häufigsten angewendete Methode zur Messung der Knochendichte. Der Scan dauert nur ein paar Minuten, ist schmerzlos und unblutig. Falls Sie ein Sturzrisiko haben, sollten Sie auch über Maßnahmen zur Sturzprävention sprechen.  

Um Näheres zu diesen 5 Strategien zu erfahren, folgen Sie bitte diesem Link:

share.iofbonehealth.org/WOD/2013/patient-brochure/DE/WOD13-patient_brochure-DE%5BWEB%5D.pdf